You are currently viewing Malediven – „Tauchen + Spa = Scubaspa“

Malediven – „Tauchen + Spa = Scubaspa“

Du möchtest Tauchen, dein/e Partner/in möchte lieber Wellness? Du möchtest auf ein Tauchsafariboot, aber eigentlich wären Wellnessferien im Spa-Resort auch nicht schlecht? Die Formel lautet: Tauchen + Spa = Scubaspa! Das schwimmende Spa-Resort für Taucher auf den Malediven.

Mit Edelweiss Air per Nonstop-Flug von Zürich nach Malé

Taucherfreundliche Fluggesellschaft aus dem Alpenland

Mit dem Namen Edelweiss Air zeigt die Fluggesellschaft Flagge zur schweizerischen Heimat. Diese erinnert eher an die Alpen als an das Meer. Trotzdem ist Edelweiss Air extrem taucherfreundlich! Das Tauchgepäck wird bis zu 23 kg – wer möchte zusätzlich inkl. einer Tauchflasche – kostenlos transportiert. Es ist lediglich erforderlich dieses vorgängig anzumelden.

Edelweiss Air ist die einzige Fluggesellschaft, die Nonstop-Flüge von Zürich auf die Malediven anbietet. Für mich ein absolutes Entscheidungskriterium! In der Hauptreisezeit von Oktober bis April bietet Edelweiss Air 3 Flüge pro Woche an, in den restlichen Monaten wöchentlich 1-2 Flüge, wodurch du deine Reise sehr flexibel planen kannst. In dem Beitrag „Die Magie der Malediven“ findest du weitere Informationen zur Flugreise mit Edelweiss Air auf die Malediven. Daher kann ich nur jedem Taucher empfehlen: #flyedelweiss

Economy Max - Die Edelweiss Economy mit besonderen Vorzügen

Die Reise auf die Malediven beginnt mit einem Naturschauspiel. Kurz vor dem Boarding zieht ein heftiges Gewitter über dem Flughafen in Zürich auf. Ich liebe es den Blitzen und Naturgewalten zuzusehen, doch leider bedeutet dies auch, dass der Abflug aus Sicherheitsgründen um 2 Std. verschoben werden muss.

Beim Boarding bin ich positiv überrascht. Als Unterwasserfotograf habe ich üblicherweise etwas mehr Handgepäck als standardmäßig vorgesehen. Obwohl der Flug ausgebucht ist, darf ich ganz ohne Diskussionen einsteigen. Das habe ich bei anderen Airlines häufig ganz anders erlebt. Der Airbus 340 scheint noch recht neu zu sein. 
Auf dem Hinflug habe ich etwas Glück und lande mit einem Upgrade in der Economy Max Klasse. Mit 1,90 m bin ich zwar nicht übergroß, aber oftmals machen meine Knie Bekanntschaft mit dem Vordersitz. Die 10 cm mehr Sitzabstand sind ein Segen und bieten selbst bei zurückgelehnten Vordersitzen genügend Platz. Auf dem Rückflug müssen meine Knie sich leider wieder mit dem Vordersitz anfreunden. Ab einer Größe von 1,90 m lohnt es sich tatsächlich über die Economy Max Variante für zusätzlich 199 CHF nachzudenken. Darüber hinaus sind die alkoholischen Getränke inkludiert.

Edelweiss A320 Takeoff

Im Schlaf zur sauberen Feriendestination

Sehr erfreulich ist auch, dass Edelweiss Air Verantwortung für die Sauberkeit der Feriendestination Malediven übernimmt. Jeder Fluggast erhält einen Edelweiss Air Müllsack und wird darum gebeten den mitgebrachten Müll darin zu sammeln und beim Rückflug am Checkin-Schalter abzugeben. So landen Plastikflaschen, Sonnencremetuben, etc. nicht auf einer Müllhalde auf den Malediven oder noch schlimmer im Meer, sondern werden in der Schweiz korrekt entsorgt.

Kurz nach dem Abflug ein Filmchen, dann ein wirklich schmackhaftest Abendessen und schon fallen mir die Augen zu. Als ich wieder aufwache gibt es Frühstück und unser Zielflughafen auf Malé ist nur noch 1 Std. 30 Min. entfernt. Schlafend in nur 9 Stunden nonstop auf die Malediven, für mich die perfekte Anreise!

Einreiseformular nicht vergessen

Corona bedingte Einreisebeschränkungen für die Malediven sind passé. Woran du aber zwingend denken musst, ist  vor dem Abflug auf Hin- und Rückreise ein Einreiseformular auszufüllen. Die sogenannte Imuga – Traveller Declaration dient als elektronisches Einreisedokument. Am besten füllst du es mit dem Handy aus, da auch ein aktuelles Foto verlangt wird, welches du beim Ausfüllen direkt mit der Handykamera machen kannst. Deinen Reisepass solltest du auch parat haben, da die Pass-Nr. abgefragt wird. Das Formular wird bei Ein- und Ausreise wirklich kontrolliert!

Die Scubaspa, das schwimmende Tauch- & Spa Resort

Willkommen auf der Scubaspa

Am Flughafen Male werde ich bereits von Ali, einem der Scubaspa Dive Guides, empfangen. Der erste Transfer erfolgt um 12.30 Uhr mit dem Dhoni – dem Tauchboot – direkt vom Flughafen zum Mutterschiff, dem schwimmenden Tauch- & Spa-Resort.

An Bord der Scubaspa werden wir mit einem erfrischenden Kokosnussdrink begrüßt. Carl, unser Cruise Director, gibt uns eine kurze Einweisung zu den einzelnen Bereichen auf dem Schiff und den wichtigsten Sicherheitsprozeduren.

Besonders freut es mich, dass die Notwendigkeit für den Meeresschutz mittlerweile auch auf den Malediven – zumindest von Scubaspa – wahrgenommen wird. Um Plastikbecher zu vermeiden, erhält jeder Gast eine Stahltrinkflaschen, die bereits mit dem Namen beschriftet ist, als Willkommensgeschenk.

Viel Platz in der Kabine

Nun ist erst einmal Koffer auspacken und an Bord einrichten angesagt. Meine Kabine befindet sich ganz vorn im Bug des Schiffes. Wow, die Kabine ist riesig… ich hatte schon kleinere Hotelzimmer! Vor allem das tolle ovale Fenster mit dem herrlichen Blick auf den Ozean begeistert mich. Selbst der Waschraum inkl. Dusche bietet reichlich Platz. Mit all meinem Unterwasser-Fotoequipment ist das Zimmer dann auch schnell ausgenutzt.

Kabine im Bug der Scubaspa

Prima, es gibt sogar genügend Steckdosen, so dass es unproblematisch ist die Akkus rechtzeitig zum nächsten Tauchgang wieder voll geladen zu haben. Für die Malediven bedarf es übrigens eines Reiseadapters, da weder die deutschen noch die schweizer Stecker passen.

Schiff und Crew

Um 18 Uhr findet das Hauptbriefing im geräumigen Speisesaal statt. Zuerst stellt Carl den Gästen die gesamte Crew vom Kapitän über die Küchenmannschaft, das Tauch- und Spa-Team bis zum Zimmerdienst vor. Bei 22 Gästen und 28 Crew-Mitgliedern ist die Betreuung in allen Belangen sichergestellt. Maximal kann die Scubaspa übrigens 34 Gäste begrüssen, wobei die Anzahl der Taucher sich meist um 20-25 einpendelt.

Cruise Director Carl
Küchen-Crew auf der Scubaspa

Die Scubaspa verfügt über 4 Decks. Im unteren Deck befinden sich einige der Gästekabinen. Das Hauptdeck ist grob in drei Bereiche unterteilt. Am Heck befindet sich ein Loungebereich mit Kaffee- und Cocktailbar. Den mittleren Teil nimmt der geräumige in edlem Holz ausgestattete Speisesaal ein. Im vorderen Teil bis zum Bug geht es zu den weiteren Gästekabinen.

Die Wendeltreppe vom Hauptdeck führt direkt in den Fitness- und Spa-Bereich. Wer mit Tauchen noch nicht genug Sport hat, kann sich in einem kleinen Fitnessraum mit verschiedenen Geräten und Gewichten fit halten. Der nach purer Entspannung duftende Spa-Bereich schürt definitiv Vorfreude auf eine Wellnessbehandlung. Diese hebe ich mir für den Abschlusstag auf.

Spa Rezeption auf der Scubaspa

Auf der obersten Ebene befindet sich das Sonnendeck mit Liegen und einem kleinen Whirlpool zum Entspannen und Sonne tanken. Achtung, eincremen nicht vergessen! Die Kraft der Sonne ist hier selbst bei bedecktem Himmel nicht zu unterschätzen.

Whirlpool am Sonnendeck der Subaspa
Cocktail im Whirlpool

Daneben gibt es ein Deck tiefer, am Bug der Scubaspa, einen weiteren Liegebereich sowie am Heck des Schiffes einen „Privatbereich“. Hier können sich Paare ein romantisches Dinner in Zweisamkeit unterm Sternenhimmel gönnen.

Es ist also alles andere als übertrieben, bei der Scubaspa von einem schwimmenden Tauch- und Spa-Resort zu reden!

Essen & Taucher - 2 wesentliche Aspekte auf einer Tauchsafari

Wenn es auf eine Tauchsafari geht, gibt es aus meiner Sicht zwei wesentliche Einflussfaktoren, die das Erlebnis an Bord prägen – abgesehen vom Tauchen selbst natürlich:

  1. Die mitreisenden Taucher
  2. Das Essen auf dem Safariboot
Internationale Gäste von jung bis junggeblieben

Vor beidem kann man nicht flüchten und es gibt für die Zeit an Bord auch keine Alternativen!

Was die Truppe an Bord der Scubaspa betrifft, bin ich mega happy. Ich liebe es, wenn es bunt gemischt ist und jeder einen anderen Hintergrund mitbringt und was Tolles zu erzählen hat. Die Gäste auf der Scubaspa sind international und somit ist die vorherrschende Sprache Englisch. Dessen solltest du dir bewusst sein. Unter den 22 Gästen sind solche aus Spanien, Italien, England, den USA, Bangladesh und Malysia… ach ja und aus der Schweiz 😉 Darüber hinaus ist auch in der Altersverteilung von jung und dynamisch bis zu junggebliebenen Rentnern alles vertreten. Ganz so wie ich es mag.

Gäste der Scubaspa Tour "Best of Maldives"
Schlemmen auf der Scubaspa

Schon beim Begrüßungsgetränk fällt mir der in tropischen Farben leuchtende Früchteteller auf, der für das Mittagessen auf dem Buffettisch dekoriert ist. Beim Anblick der lila-pinken Drachenfrucht läuft mir direkt das Wasser im Mund zusammen. Die tropischen Früchte sind ein wahrer Genuss!!! Die werde ich zu Hause sicher vermissen.

Insgesamt ist das Essen extrem abwechslungsreich. Die Küche ist ebenso international wie es die Gäste sind. Von indischem Curry, über japanisches Sushi oder italienische Pizza bis zu lokalen Gerichten ist alles dabei. Bei jedem Mittag- und Abendessen gibt es Fisch, Fleisch und natürlich vegetarische Gerichte. Das Essen ist nicht nur abwechslungsreich, sondern auch verdammt lecker! Für das leibliche Wohl ist definitiv gesorgt. Ich muss aufpassen, das Schlemmen auf der Subaspa nicht zu übertreiben… der Neoprenshorty sitzt schon recht stramm 😉

 

Mittagsbuffet auf der Scubaspa
Buffet auf der Scubaspa

Üblicherweise wird das Essen im Speisesaal in Buffetform serviert. Die Crew hat jedoch die ein oder andere Überraschung parat. Sorry Scubaspa Guys, dass ich diese im Blogbeitrag Spiel, Spaß & Überraschungen auf der Scubaspa verrate.

 

Erst tauchen, dann frühstücken
Das Frühstück muss immer bis nach dem ersten Tauchgang warten. Das ist am ersten Tag definitiv ein kleiner Schock, als es heißt: Morgen früh um 6.00 Uhr Briefing. Zumindest gibt es vorher schon einen Kaffee zum Wachwerden. Nach dem Tauchgang gibt es dann endlich ein reichhaltiges Frühstück, begleitet von frisch gepressten Obst-Gemüse-Säften, die sich jeden Tag in der Zusammensetzung ändern. Die erfrischenden Saftfarben in rot, grün, orange oder gelb animieren mich jeden morgen zu einem vitaminreichen Schluck. Zudem werden Eier in jedweder Form frisch zubereitet, ebenso wie Waffeln oder Pfannkuchen, die es an einzelnen Tagen zusätzlich gibt.
Frühstück mit frischem Saft

Erwähnt sei noch, dass die Getränke bis zum Frühstück inkludiert sind, ab dann jedoch alle Getränke – auch Softdrinks – kostenpflichtig sind und automatisch auf die Kabinen-Rechnung geschrieben werden. Diese wird übrigens am Ende der Reise gesamthaft in US$ abgerechnet. Die geschenkte Wasserflasche kann selbstverständlich jederzeit kostenlos mit frischem Trinkwasser aufgefüllt werden.

Getränke für's Auge

Die unglaublichen Cappuccino-Kunstwerke und die famosen Cocktails dürfen keinesfalls unerwähnt bleiben. Jeder Cappuchino wird mit Liebe zum Detail serviert und ist definitiv auch was für’s Auge. Ob ein schlichtes Herz, ein Hammerhai oder ein aufwendig modelliertes Walhaipärchen, jeder Cappuccino gleicht einem Kunstwerk. Es ist fast zu schade den Kaffee zu trinken.

Barkeeper mit kunstvollem Cappuchino
Cappuchino mit Walhaien

Liebhaber von Cocktails kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten. Nicht nur, dass auch diese schön anzusehen sind, sie schmecken auch noch fantastisch. Die Piña Colada mit frischen Ananas zubereitet ist einfach göttlich. Die Caipirinha mit einem Schuss Kokosnusslikör als i-Tüpfelchen birgt Suchtgefahr… also Vorsicht, nicht dass du den Early Morning Tauchgang wegen eines Hangovers verpasst.

Pinacolada mit frischem Ananassaft

Tauchen

Ach ja, nebst der Schlemmerei, kann man auch noch tauchen 😉 Drei mal pro Tag heißt es Briefing und auf zum Tauchen

An einem schön bemalten Bord wird jeweils der gesamte Tagesplan gezeigt. Wie schon erwähnt findet der erste Tauchgang morgens vor dem Frühstück statt. Der zweite Tauchgang ist ein wenig abhängig vom Tourenplan der Scubaspa, wird aber in aller Regel nach dem Mittagessen eingeplant. Last but not least, wird der letzte Tauchgang des Tages entweder am Nachmittag oder als Nachttauchgang durchgeführt.

Tagesprogramm Board
Tauchguide Javid beim Briefing

Die Briefings der Tauchcrew sind absolut professionell vorbereitet mit perfekt aufbereiteten digitalen Folien zu jedem einzelnen Tauchplatz. Je Tauchguide sind max. 5-6 Taucher in der Tauchgruppe. So sind die Gruppen nicht zu groß und können gut entsprechend der Taucherfahrung zusammengestellt werden.
Diejenigen, die ein Nitrox Brevet besitzen, dürfen sich für eine Zusatzgebühr in Höhe 100 US$ pro Woche auf sauerstoffreiche Tauchgänge freuen. Wer hier und da mal fröstelt, wird angenehme 28° C Wassertemperatur bei jedem Tauchgang sehr schätzen. 

 

Chek-Tauchgang

Zum Einstieg gibt es einen Check-Tauchgang. Dieser dient dazu das Level der Taucher richtig einzuschätzen, um anschließend möglichst homogene Tauchgruppen bilden zu können. Zu den Übungen gehören Maske- und Automat ausblasen, sowie die vorgeschriebene Sicherheitsboje am Ende des Tauchgangs für den Sicherheitsstopp zu nutzen. Mein Schnursalat erinnert mich daran, dass ich längst ein Reel organisieren wollte. Also eine wirklich sinnvolle Übung für all jene, die eine Boje nur selten nutzen.

Schwarm Blaustreifenschnapper am Maagiri Riff
Blaustreifenschnapper am Maagiri Riff - Video Snapshot GoPro Hero

Nebst vielen Wimpelfischen, ist die Schule an Blaustreifen Schnappern wunderschön anzusehen. Zum Ende des Tauchgangs fallen mir noch die vielen aus ihren Sandlöchern herausschauenden Sandaale auf.

Damit wir nicht vergessen, dass wir auf den Malediven sind, zeigt mein Buddy unter Wasser die Nationalflagge des Inselstaats.

Tauchbuddy mit Malediven-Flagge

Mit Mary und Dany waren zudem noch zwei Astronauten mit an Bord. Na ja, zumindest wirkten die beiden mit ihren Vollgesichtsmasken mit Kommunikationsfunktion ein wenig so. 

Taucherpaar mit Vollgesichtsmasken
Abwechslungsreiche Tauchplätze

Die Malediven sind bei uns Tauchern wohl einer der Dauerbrenner überhaupt und das, wie ich finde, zu recht. Die Tauchplätze sind äußerst abwechslungsreich – „Die besten Tauchplätze der zentralen Atolle (ab 11/2022)“ – und bieten etwas für jeden Geschmack. Ok, Liebhaber von Weichkorallen werden eher nicht auf Ihre Kosten kommen. Ein Exemplar habe ich gleichwohl entdeckt.

Ansonsten bietet das Untewasserkino jedoch diverse Genres. Quirlige Rifffische, Anemonenfish, Schildkröten und last but not least Großfische. Haie sind an der Tagesordnung und fast bei jedem Tauchgang anzutreffen. Für Mantas und Walhaie werden spezifische Plätze angefahren. Die sehr zutraulichen Ammenhaie tummeln sich in Massen  am Tauchplatz Alimatha HR.

Fahnenbarsche am Riff
Malediven Anemonenfisch
Mantarochen

Wenn du bewusst dein Augenmerk mal weg von Haien auf die sonstigen Bewohner des indischen Ozeans legst, wird die Unterwasserwelt schnell sehr bunt. Papageienfisch lassen sich von kleinen Putzerfischen säubern. Ein gemeiner Wimpelfisch präsentiert stolz seinen langen Wimpel. Falterfische gibt es in allen möglichen Ausprägungen. Die orange leuchtenden Fahnenbarsche sind sehr häufig in Schwärmen anzutreffen.

Papageifisch mit Putzerfisch
Gemeiner-Wimpelfisch

Die wunderschönen Gorgonienfächer sind immer wieder ein Hingucker. Da schaut auch Emmanuela, meine Tauchpartnerin, ganz genau hin. 

Entspannung beim Spa-Treatment

Last, but not least… Am letzten Tag der wunderbaren Tauchsafariwoche darf ich, wegen des anstehenden Rückflugs am Samstag, nur noch den Early Morning Tauchgang mitmachen. Somit ist der Tag – abgesehen vom Kofferpacken – als Wellness-Tag eingeplant. Besonders freue ich mich auf die Behandlung im Spa. Um 10.15 Uhr ist es Zeit Shorts und T-Shirt – die gibt’s übrigens mit coolen Taucherdesigns in meinem Ocean Lover Shop – mit dem Kimono aus meiner Kabine zu wechseln.

 

Massageöle im Spa der Scubaspa

Zunächst gibt es eine Auswahl an wohl duftenden Ölen, bevor es zur Massage in einen der geschmackvoll dekorierten Behandlungsräume geht. Die Behandlung beginnt mit einem anregenden Fußbad in lauwarmem Wasser verbunden mit einem hautfreundlichen Peeling aus einer Kaffeepulvermasse.

Dekoration im Spa-Bereich der Scubaspa
Fussbad im Spa der Scubaspa

Shagoon hat das Scuba & Spa Package gebucht und darf die Massagen mit Tiefenentspannung gleich mehrfach genießen. Ein wenig neidisch macht mich das schon…

Massage im Spa der Scubaspa

Nach der – gefühlt viel zu kurzen Behandlung – gibt es noch einen Honig-Ingwer Tee, um auf dem Relax-Deck die Massage mit Tiefenentspannung in einem Liegestuhl nachwirken zu lassen. 

Honig-Ingwer-Tee nach dem Spa-Besuch

Strand- und Fun-Aktivitäten

Neben Tauchen und Entspannung im Spa, bleibt noch erstaunlich viel Zeit für das abwechslungsreiche Rahmenprogramm. Ob Dinner unterm Sternenhimmel, Chillen an der Beach Cocktailbar oder Wassersport, es gibt reichlich Programmpunkte, die den Tag abrunden. Was das Rahmenprogramm alles zu bieten hat, erfährst du in meinem Beitrag „Spiel, Spaß und Überraschungen auf der Scubaspa“.

Weisser Strand auf einer kleinen Malediven-Insel

Tauche mit uns ab… abonniere JETZT unsere Tauch- und Reisefilme!

Nicht Verpassen:  Zakynthos, demnächst hier auf dem Youtube Channel.

Fazit

Eine Woche ist für die Malediven schon eher knapp. 2-3 Tage Entspannung würden trotz schwimmendem Spa-Resort gut tun. Alles in allem war die Woche auf der Scubaspa jedoch fantastisch. Das Schiff lädt zum Wohlfühlen ein, die Besatzung ist mega freundlich und zuvorkommend, das Essen – vor allem die tropischen Früchte – ist einfach nur super lecker und die Spa-Behandlung im wahrsten Sinne des Wortes zum Träumen. 
Auch wenn es hier und da schöne Riffe mit Korallen und vielen Fischen gibt, sind die Malediven doch eher ein Tauchgebiet für Liebhaber von Grossfischen. Haie, Mantas und wer sich glücklich schätzen darf Walhaie sind die Protagonisten einer Tauchsafari auf den Malediven. Die Tauchcrew ist sehr erfahren und stellt sich auf das Level der Gäste ein. 
Wenn du eine Tauchsafari auf den Malediven im Sinn hast, kann ich dir die Scubaspa nur wärmstens empfehlen!

Beste Reisezeit für Taucher - Malediven

Das Klima der Malediven ist tropisch, d.h. warm und feucht. Die Tagestemperaturen liegen zu jeder Jahreszeit zwischen 29°C und 32°C. Auch die Wassertemperaturen schwanken kaum und bewegen sich ganzjährig zwischen 27°C und 29°C. Daher können die Malediven gut das ganze Jahr bereist werden. Allerdings gib es eine Regenzeit, welche der Südwest-Monsun von Mai bis Oktober mit sich bringt. In dieser Zeit ist die Sicht u.u. auch etwas schlechter als in der Trockenzeit. Die Regenschauer treten jedoch meist eher gegen Abend und in der Nacht auf. Während des Nordost-Monsun von November bis April kannst du hingegen mit traumhaftem Sonnenwetter rechnen.

Klimatabelle

Aktuelles Wetter auf den Malediven (Zentrale Atolle)

Tauchbasis

Tauch-Dhoni der Scubaspa
Das Dhoni - Die "Tauchbasis" der Scubaspa
Web:scubaspa.com
Email:hello@scubaspa.com
Telefon:+960 3322666
WhatsApp:+44 20 3239 0174
Mo - Fr 9:00 - 17:00
Anschrift:H. Dhoorihaa 5th Floor (5-B),
Kalaafaanu Hingun, 20076,
Male, Maldives
Preise:Die Preise für eine 7tägige Tauchsafari liegen je nach Jahreszeit, Reiseroute und Kabinentyp zwischen 2.650 US$ und 4.650 US$: Aktuelle Scubaspa Preisliste

Der Preis enthält eines der Wahlweise buchbaren Pakete:
- Tauchferien: bis zu 17 Tauchgänge
- Wellnessferien: bis zu 8 Spa-Behandlungen
- Tauch- & Wellnessferien: 6 Tauchgänge & 4 Spa-Behandlungen

Zusätzliche Tauchpakete oder Spa-Behandlungen könnten auch noch an Bord gebucht werden.
Kurse:Tauchkurse können separat gebucht werden. Die Ausbildung erfolgt nach PADI Standards.
Sprache::Englisch, Französisch, Deutsch (nicht auf allen Touren - vorgängig abklären)
Tauchgenehmigung:Tauchtauglichkeitsbescheinigung und Brevets nicht vergessen
Geöffnet:ganzjährig
Sonstiges:Nitrox-Tauchen ist für einen Aufschlag von 100 US$ möglich, sofern ein Nitrox-Brevet vorhanden ist
Tauchflaschen:Es sind 8, 12 und 15 Liter Aluminium Flaschen verfügbar.
Tauchequipment:Es sind 40 komplette Scubapro Sets verfügbar.
Mietpreise pro Woche: Jacket, Neoprenanzug, Tauchautomat, Computer je 60 US$ / Woche
Scooter:nicht vorhanden
Nächste Dekompressionskammer:Lhaviyani

Gut zu wissen

Flag of Maldives
Land:Malediven
Lage:Die Republik Malediven besteht aus mehreren Atollen und 1195 Inseln, welche nahe der Südspitze Indiens im Indischen Ozean liegen.
Größe:Das Land hat eine Fläche von 298 qkm.
Hauptstadt:Malé
Bevölkerung:ca. 541.000 Einwohner
Sprache:Die offizielle Landessprache ist Dhivehi. In den Resorts und auf den Tauchsafaris ist Englisch jedoch Standard.
Religion:Der Islam ist die alleinige Staatsreligion.
Geld:Rufiyaa oder Malediven-Rupie (MVR) wobei der Wechselkurs direkt an den US-Dollarkurs gebunden ist. Für Touristen ist das übliche Zahlungsmittel der US-Dollar.
Visum:Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise auf die Malediven vorab kein Visum. Das 30 Tage gültige kostenlose Visum für die Einreise erhält man in der Regel bei Ankunft am Flughafen. Der Reisepass muss noch 6 Monate über das Ausreisedatum hinaus gültig sein. Aktuelle Einreise-, Sicherheits- und Gesundheitsinformationen sind beim Auswertigen Amt erhältlich: http://www.auswaertiges-amt.de
Zeit:MEZ +3 Std.
Elektrische Spannung:220 V; Die Stecker sind 3-polig und erfordern somit einen Adapter. Ein Adapter war in der Kabine vorhanden.
Medizinische Hinweise:Es sind keine spezifischen Impfungen vorgeschrieben (ohne Gewähr). Bitte aktuelle Informationen vor der Reise einholen. (ggf. aktuelle CORONA Hinweise beachten!!!)

Günstige Unterkünfte auf den Malediven

Eine Woche Malediven ist schon etwas knapp. Diverse Mitreisende haben sich daher im Anschluss an die Scubaspa Tauchsafari zur Entspannung noch einige Tage in einem Resort gegönnt. Booking.com bietet eine breite Auswahl an Unterkünften in jedem Preissegment. Die aktuellen Angebote erhältst du durch einen Klick auf „Alle Deals Ansehen„:

Booking.com

Aus eigener Erfahrung kann ich das luxuriöse Four Seasons Resorts auf Kuda Hura empfehlen. Es befindet sich im Male Atoll wo auch die Scubaspa Tauchsafari endet. 

Hinweis:
Alle Unterwasser-Videos sind mit der 
GoPro Hero 8, im T-Housing der Fa. ACTIONPRO entstanden.

Transparenz:
Die Tauchsafari wurde von Scubaspa und die Anreise von Edelweiss Air unterstützt. Alle Eindrücke sind wie immer meine eigenen, darauf kannst du zählen!

Der Artikel enthält werbende Inhalte und Affiliate Links. Bei Buchung über einen Link erhalte ich eine kleine Provision, damit unterstützt du meinen Tauchreiseblog Explore-the-Ocean. Für dich bleibt der Preis gleich, es entstehen dir keine Mehrkosten.

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar