You are currently viewing Panama – Übernachtung im Dorf der EmbĂ©ras

Panama – Übernachtung im Dorf der EmbĂ©ras

Ein Besuch bei den EmbĂ©ras ist ein wahres Geschenk. Die Kultur und die Lebensweise der EmbĂ©ra-Indianer fĂŒr fast zwei Tage miterleben zu dĂŒrfen und eine Nacht tief im Regenwald des Chagres Nationalparks verbringen zu dĂŒrfen, ist fĂŒr uns ein unvergessliches Erlebnis.

Authentische Embéra-Kultur im Chagres Nationalpark

Mit dem 4x4 Taxi und dem Einbaumboot durch die Wildnis

Zum Ende der Trockenzeit, in der es monatelang kein Regen gibt, fĂŒhren der Rio Chagres und seine NebenflĂŒsse nur wenig Wasser. Statt mit dem Boot mĂŒssen wir daher mit einem uralten klapprigen 4×4-Taxi bis zu einer befahrbaren Wasserader, dem Rio Pequeni, tief in den teils ausgetrockneten Regenwald fahren.

Taxifahrt zum EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama
4x4 Taxi-Pick-up, EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama

Der ansonsten breite Flusslauf ist in der Trockenzeit stark geschrumpft und wird an den Ufern vom ausgetrockneten rissigen Flussbett gesÀumt. Hier werden wir mit offenen Armen von den Embéras empfangen. Die Weiterreise auf der letzten Etappe zum Embéra-Dorf erfolgt in einem traditionellen Einbaumboot. 

Die EmbĂ©ras holen uns mit dem Einbaumboot ab, EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama
Weiterfahrt mit dem Einbaumboot zum EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama

Schon nach wenigen Metern ist der Wasserstand des Flusses zu flach, um mit dem Aussenbordmotor zu fahren. Teilweise setzt das Einbaumboot auf dem Grund des Flusses auf und es bleibt keine andere Wahl es flussaufwĂ€rts zu ziehen. Es ist sehr mĂŒhsam und alle packen mit an, damit wir vorwĂ€rts kommen. So ist die Anreise zum Dorf der EmbĂ©ras bereits ein Abenteuer fĂŒr Klein und Groß.

Einbaumboot wird auf dem Weg zum EmbĂ©ra PurĂș Dorf gezogen, Panama

Willkommen im EmbĂ©ra PurĂș Dorf

Willkommen im EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama

Vom Fluss aus geht es ein paar Treppenstufen hinauf ins EmbĂ©ra PurĂș Dorf in dem wir freundlich empfangen werden. Ein bewegender Moment. Unsere Familie ganz allein inmitten der Dorfgemeinschaft eines indigenen Volks tief im Regenwald fernab der Zivilisation. Es fĂŒhlt sich an wie in einer anderen Welt.
Die Einwohner sprechen nur EmbĂ©ra – aus der Sprachfamilie der indigenen ChocĂł-Sprachen – sowie Spanisch als Zweitsprache. Da von unseren Spanischkenntnissen leider nur wenige Brocken ĂŒbrig geblieben sind, sind wir sehr froh einen Übersetzer dabei zu haben.

Im Dorf fallen uns gleich die interessanten, aus Naturmaterialien gebauten und auf Stelzen stehenden HĂŒtten, eingebettet in die grĂŒne Welt des Regenwaldes, auf. Eine offene HĂŒtte wird unser “Zuhause” fĂŒr eine Nacht bei den EmbĂ©ras.

HĂŒtte im EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama
Quotes

Sei ein Reisender, kein Tourist!
Probiere neue Dinge aus, lerne neue Menschen kennen und schaue ĂŒber den Tellerrand hinaus.

Andrew Zimmermann

Traditionelles Fischgericht in Palmen-BlÀttern

Hungrig von der etwas beschwerlichen Anreise am Vormittag freuen wir uns auf ein traditionelles Gericht der EmbĂ©ras. Patacone – frittierte Kochbananen – mit frischem Tilapia Fisch aus dem Rio Chagres, zubereitet auf einer einfachen Feuerstelle in unserer PalmenhĂŒtte.

EmbĂ©ra-Indianderin beim Kochen auf der Feuerstelle, EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama

Wir sind aus zweierlei GrĂŒnden fasziniert. Einerseits darĂŒber, dass das offene Feuer nicht viel zu gefĂ€hrlich fĂŒr das trockene Palmendach ist. Ganz im Gegenteil wird uns vermittelt, dass es sogar nĂŒtzlich ist, da der Rauch die PalmenblĂ€tter an feuchten Tagen schneller trocknet, wodurch diese lĂ€nger halten. Damit die offenen Flamen das Palmendach nicht entfachen ist der KĂŒchenbereich der HĂŒtte im Vergleich zur Schlafebene etwas nach unten versetzt. Andererseits sind wir erstaunt wie es der EmbĂ©ra-Indianerin gelingt uns in einer so einfachen “KĂŒche” ein so leckeres Mittagessen zu zaubern.

Tilapia Fisch auf der Feuerstelle einer HĂŒtte im EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama

Serviert wird uns das feine Mittagessen in zu Schalen geformten PalmenblĂ€ttern. Das sieht nicht nur interessant aus, sondern schmeckt auch hervorragend. Den MĂ€dels macht es natĂŒrlich auch Freude mit den Fingern essen zu können 😉 Na ja, kein Problem, zum Waschen der HĂ€nde erhalten wir einen Bottich mit Wasser und KrĂ€utern.

Mittagessen serviert in PalmenblĂ€ttern, EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama
Lia, Jochen und Milena geniessen das Mittagessen bei den EmbĂ©ras, EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama
HĂ€nde waschen nach dem Mittagessen, EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama

Aufwendiger HĂŒttenbau aus Palmenmaterialien

Die 25 im Dorf lebenden EmbĂ©ra-Familien leben in einfachen in Handarbeit aus Naturprodukten konstruierten HĂŒtten. Zum Schutz vor Tieren und starkem Regen stehen die HĂŒten auf etwa 2 m hohen Stelzen. WĂ€hrend die BesucherhĂŒtte ĂŒber eine normale Treppe zugĂ€nglich ist, verfĂŒgen die meisten HĂ€user der EmbĂ©ras lediglich ĂŒber einen schmalen Baumstamm mit Kerben als Stufen. Der Bodenbelag besteht aus erstaunlich schmalen und dĂŒnnen aber extrem stabilen Brettern der Gira-Palme.

Unsere HĂŒtte im EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama
Treppe in die HĂŒtte im EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama

Unser Schlafgemach besteht aus zwei Doppelmatratzen und darĂŒber fixierten Moskitonetzten. Moskitos waren zum GlĂŒck keine zu gegen, aber das kann in der Regenzeit vielleicht deutlich anders sein. Nur mit einem Dach ĂŒber dem Bett umgeben von UrwaldgerĂ€uschen einzuschlafen ist schon ein besonderes Erlebnis.

SchlafstĂ€tte mit Moskitonetzen, EmbĂ©ra-HĂŒtte, Panama

Tipp:

Stille ist im Regenwald ein Fremdwort. Wenn du sehr sensibel auf GerĂ€usche reagierst, solltest du dir fĂŒr die Nacht Ohrstöpsel einpacken. Insbesondere wenn die HĂ€hne aus den einzelnen EmbĂ©ra-Dörfen ab 3-4 Uhr nachts in regelmĂ€ĂŸigen AbstĂ€nden um die Wette krĂ€hen wer der lauteste im Regenwald ist.

Bau einer EmbĂ©ra-HĂŒtte, EmbĂ©ra PurĂș Village, Panama

Besonders anspruchsvoll ist das Decken der DĂ€cher. Die PalmendĂ€cher mĂŒssen in der Regenzeit starken RegenfĂ€llen standhalten. Üblicherweise werden die BlĂ€tter der Cola de Gallo Palme verwendet. Diese sind in der Region verfĂŒgbar. Allerdings ist deren Haltbarkeit auf ca. 5 Jahre beschrĂ€nkt. Die riesige GemeinschaftshĂŒtte ist mit BlĂ€ttern der GĂŒagara Palme bedeckt. Diese weist eine höhere QualitĂ€t und somit eine deutlich lĂ€ngere Lebenszeit von bis zu 10 Jahren auf. Allerdings ist das Material sehr teuer, da es nur in der Region Darien wĂ€chst und somit hohe Transportkosten anfallen. Der Aufwand fĂŒr eine so große HĂŒtte ist jedoch enorm, so dass es sich auszahlt die höherwertigen PalmenblĂ€tter aus Darien zu verwenden.

EmbĂ©ra-Indiander vor der VersammlungshĂŒtte im EmbĂ©ra PurĂș Village, Panama

Lies auch:

Coffee doesn't ask silly questions

Kaffeetour Boquete

Geisha der teuerste Kaffee der Welt

Luftaufnahme Nubesidup, , San Blas, Panama

San Blas

Karibisches Inselparadies der Guna

Handwerkskunst der Embéras

Die prachtvollste HĂŒtte steht zentral auf dem Dorfplatz. Sie bildet ein Gemeinschaftszentrum, wo sich die Dorfbewohner treffen, um gemeinsam zu feiern, Versammlungen abzuhalten oder die Wahlen des Dorfoberhauptes durchzufĂŒhren. Gleichzeitig ist die HĂŒtte auch der Markplatz, an dem die Dorfbewohner ihren Besuchern auf liebevoll dekorierten StĂ€nden ihre Handwerkskunst zum Kauf anbieten.

Filigrane Schnitzereien

Fernando ist ein echter Design Artist was Schnitzereien aus verschiedenen Naturmaterialien angeht. Mit einer gewissen Portion Stolz und leuchtenden Augen prĂ€sentiert uns Fernando seine Kunstwerke und erklĂ€rt uns aus welchen Materialien er diese hergestellt hat. FĂŒr die Holzschnitzereien verwendet Fernando COCOBOLO Holz, da es hart, langlebig und sehr resistent gegen Insektenbefall ist. Zudem eignet es sich auch aufgrund seiner besonders schönen Struktur und der intensiven Farbgebung von gelblich ĂŒber ein krĂ€ftiges Rotbraun bis hinzu schwarz. 

Fast noch spannender finde ich die Verarbeitung der Jagua-Frucht (SteinnĂŒsse). Nach der Ernte sind die „NĂŒsse“ noch weich. Nach 15 Tagen in der Sonne werden sie jedoch fast steinhart. Die gehĂ€rtete Tagua-Frucht sieht nun aus wie Elfenbein und kann jetzt kunstvoll verarbeitet werden. 

Schnitzarbeiten aus Holz und elfenbeinartigem Naturprodukt, Embéra-Indianer, Panama
Handwerkskunst Embéras, Panama
Flechtarbeit bei den Embéras, Panama

Kaffeekasse:

Bloggen kostet Zeit und Geld. Du möchtest meine Arbeit wertschĂ€tzen? Ich freue mich ĂŒber etwas Trinkgeld in meine virtuelle Kaffeekasse fĂŒr eine gute Tasse Arabica-Kaffee 😉 bei 

Farben aus der Natur

Die Frauen der Embéras beherrschen die Kunst des Flechtens perfekt. Aus den Chunga Palmen stellen sie BÀnder her, die geflochten zu Körben oder Schalen werden. Die Chunga-Palmen-BÀnder werden auf verschiedene Arten gefÀrbt, um den fertigen Produkten etwas Farbe zu verleihen. Die Farben stammen selbstverstÀndlich auch aus der Natur.

Die rote Farbe kommt zum Beispiel aus Teca-BlĂ€ttern, die ausgekocht werden. FĂŒr schwarz werden die BĂ€nder drei Tage lang in den dunklen Matsch im Fluss gelegt. Braun wird wiederum aus dem Cocobolo-Holz ausgekocht und Kurkuma wird zur EinfĂ€rbung gelber BĂ€nder verwendet.

Naturprodukte in verschiedenen Farben zum Flechten von Schalen und Körben, Embéras, Panama

Unsere Sonntagsbrötchen liegen nun in einem Chunga-Plamen-Körbchen, welches uns immer wieder an die wunderbare Zeit mit den EmbĂ©ra-Indianern erinnert. Immerhin haben wir – besser gesagt unsere Tochter – den EmbĂ©ras auch etwas beibringen können. Lia erklĂ€rt wie aus drei farbigen BĂ€ndern ein Armband geflochten wird.

Lia bringt einer EmbĂ©ra-Indianerin das KnĂŒpfen von ArmbĂ€ndern bei, Panama

Der vielseitige Saft der Jagua-Pflanze!

Sehr auffĂ€llig ist, dass die EmbĂ©ras ihre Körper mit schwarzer Farbe dekorativ bemalt haben. Die Farbe wird aus dem Fruchtsaft der Jagua-Pflanze gewonnen und bleibt 8-10 Tage auf der Haut. Dabei erfĂŒllt der wertvolle Jagua-Saft gleich mehrere Zwecke.

Einen ganz praktischen Zweck erfĂŒllt die Farbe in dem sie die Haut sowohl vor Moskitos als auch vor der intensiven Sonnenstrahlung schĂŒtzt. Dies erklĂ€rt auch, weshalb gerade die kleineren Kinder teils komplett schwarz mit dem Jagua-Saft bemalt werden. Der Saft kann auch zum FĂ€rben der Haare verwendet werden, wodurch diese einen besonderen Glanz erhalten.

Last, but not least lassen sich temporÀre dekorative Tattoos auf die Haut malen, die quasi als Körperschmuck gelten. Lia, Milena und Christina kommen in den Genuss ein solche Jagua-Saft-Tattoo auf den Arm gemalt zu bekommen.

Embéra-Indianerin bemalt Lia mit einem Tattoo, Panama
Embéra-Tattoo, Panama

Tipp:

Nachhaltige Touren mit und ohne Übernachtung bei den EmbĂ©ras im Chagres Nationalpark organisiert:
www.emberavillagetours.com
tours@emberavillagetours.com

GlĂŒckliche EmĂ©ra-Kinder

Besonders erfrischend ist es anzusehen mit welcher Lebensfreude die Kinder im Dorf spielen. Egal ob sie sich an unsrer Anwesenheit erfreuen, gemeinsam durch das Gemeinschaftszentrum flitzen oder mit dem, was der Regenwald hergibt, spielen, sie haben immer ein LĂ€cheln im Gesicht.

Kinder im Dorf der Embéras, Panama
Embéra-Junge im Dorf der Embéras, Panma

Traditionelle TĂ€nze und Musik

Bei den EmbĂ©ras tanzen die Frauen wĂ€hrend die MĂ€nner sie mit Flötenmusik und Trommel begleiten. Ihre traditionellen TĂ€nze sind ĂŒblicherweise den Tieren des Regenwaldes gewidmet, z.B. der Kolibritanz. Wir werden zu einer TanzauffĂŒhrung ins Gemeinschaftshaus gebeten. Es bereitet uns wirklich Freude den fröhlichen KlĂ€ngen zu lauschen und den rhythmischen TĂ€nzen der EmbĂ©rafrauen zuzusehen.

Staatliche Schule im Dorf

Im Dorf der EmbĂ©ras gibt es auch eine kleine Schule sowie einen Kindergarten, die wir ebenfalls besuchen durften. Die “Escuela EmbĂ©ra PurĂș” ist eine staatliche Schule, weshalb die Schulkinder auch mit Schuluniform bekleidet in die Schule gehen. Die Lehrer kommen von Montag bis Freitag ins Dorf und verfĂŒgen ĂŒber eine kleine Unterkunft gleich neben dem SchulgebĂ€ude. 

Besonders wichtig ist, dass die Kinder in der Schule die Landessprache Spanisch als Zweitsprache lernen, da in den Familien selber Embéra gesprochen wird.

Schule im EmbĂ©ra PurĂș Dorf, Panama
Kindergarten im Embéra-Dorf, Panama
Schulklasse mit Kindern in Schuluniform im Embéra-Dorf, Panama

Fluss mit großer Bedeutung fĂŒr die EmbĂ©ras

Der Fluss, an dem sich das Dorf befindet, hat eine wichtige Bedeutung fĂŒr das Dorf. Er dient nicht nur als Verkehrsader fĂŒr die Einbaumboote, sondern auch als Nahrungsquelle beim Fischfang sowie als Trinkwasservorrat in der Trockenzeit. Den Abwasch erledigen die Einheimischen ebenfalls im Flusswasser und an besonders warmen Tagen bietet das klare Wasser auch eine angenehme Erfrischung. Ein erfrischendes Bad im Fluss können wir uns selbstverstĂ€ndlich auch nicht entgehen lassen.

Indigene Embéra-Indiander im Einbaumboot auf dem Fluss, Panama
Embéra-Indianerin bim Geschirrwaschen im Fluss, Panama

Nach dem FrĂŒhstĂŒck heißt es leider Bye Bye

Zum FrĂŒhstĂŒck gibt es die in Panamas KĂŒche nicht wegzudenkenden Hojaldras, ein einfacher Teig aus Mehl, Wasser, Salz, Zucker und etwas Öl, der in kochendem Fett ausgebacken wird. Lia und Milena lieben Hojaldras und sind entsprechend erfreut, dass sie bei der Zubereitung mithelfen dĂŒrfen. 

Kinder helfen EmbĂ©ra-Indianerin beim backen von Hojaldras zum FrĂŒhstĂŒck, Panama
Hojaldras auf einer Feuerstelle in einer EmbĂ©ra-HĂŒtte, Panama

Zwei eindrĂŒckliche Tage bei den EmbĂ©ras sind viel zu schnell vorĂŒbergegangen. Gern wĂŒrden wir noch bei dem gastfreundlichen indigenen Volk inmitten des Regenwalds am Rio Chagres verweilen. Die RĂŒckfahrt mit dem Einbaum flussabwĂ€rts ist wesentlich weniger anstrengend, da das Boot selbst in den Flachwasserpassagen ĂŒber die vom Wasser glatt geschliffenen Steine im Flussbett gleitet.
Am Flusslauf begegnen wir verschiedenen Wasservögeln, wie z.B. einigen Eisvögeln mit dunkelgrĂŒn glitzerndem Gefieder. 

Embéra Indianer im Einbaumboot auf dem Rio Pequeni, Panama
Eisvogel, Rio Chagres Nationalpark, Panama
Milena versinkt im Matsch am Flussufer, Rio Chagres, Panama

… und beim Warten auf das 4×4 Taxi zurĂŒck in die Zivilisation bietet der Matsch am Flussufer einen perfekten Zeitvertreib 😉

Fazit

FĂŒr uns ist der Besuch bei den EmbĂ©ras ein absolutes Highlight zum Abschluss unserer wunderbaren Panama Rundreise! Die Einfachheit in der die EmbĂ©ras im Einklang mit der Natur leben, umgeben von UrwaldgerĂ€uschen zu schlafen und die Fröhlichkeit mit der die Kinder durchs  Dorf flitzen zu erleben, sind EindrĂŒcke, die wir nie vergessen werden! Wir sind wirklich dankbar, dass wir die Gastfreundschaft der EmbĂ©ras genießen durften. Auch unsere Kids wĂŒrden gern noch bleiben
 ein gutes Zeichen 😉

Beste Reisezeit - Charges Nationalpark, Panama City

In Panama herrscht trotz unterschiedlicher Höhenlagen in allen Regionen ein tropisches Klima mit nur sehr geringen Temperaturschwankungen ĂŒber das ganze Jahr hinweg. Jedoch gibt es Regen- oder Trockenzeiten, welche die Wahl der besten Reisezeit beeinflussen. Demnach bieten sich zum Reisen vor allem die Monate Januar bis MĂ€rz an, in denen am wenigsten Regen fĂ€llt. Die Übergangsmonate April und Dezember sind ebenfalls noch gute Reisemonate.

Klimatabelle

Klimatabelle Panama City

Aktuelles Wetter, Panama

Gut zu wissen

Flag of Panama / Nationalflagge Panama
Land/Ort:Panama
Lage:Panama liegt auf dem schmalsten TeilstĂŒck der mittelamerikanischen LandbrĂŒcke und grenzt im Westen an Costa Rica sowie im Osten an Kolumbien
GrĂ¶ĂŸe:Panama hat eine FlĂ€che von 75.517 kmÂČ
Hauptstadt:Panama-Stadt
Bevölkerung:ca. 4.4 Mio. Einwohner (2021), davon leben ca. 1.25 Mio. im Großraum der Hauptstadt
Sprache:Spanisch
Religion:ca. 85% christlich, ĂŒberwiegend katholisch
Geld:Balboa (PAB) und US-Dollar (USD), wobei der Balboa 1:1 an den $US gekoppelt ist
Visum:Bis 90 Tage kein Visum erforderlich. Die Einreise ist fĂŒr Deutsche und Schweizer mit einem noch 6 Monate gĂŒltigen Reisepass möglich.
Zeit:MEZ - 6 Std. / Sommerzeit - 7 Std.
Medizinische Hinweise:Suche in jedem Fall frĂŒhzeitig vor deiner Reise einen Tropenarzt auf und prĂŒfe deinen aktuellen Impfschutz. Aktuell wurden uns folgende Empfehlungen (o. GewĂ€hr) gegeben:

FĂŒr alle Reisenden:
‱ Tetanus
‱ Diphtherie
‱ Hepatitis A

FĂŒr Reisende, die besonderen Risiken ausgesetzt sind:
‱ Hepatitis B bei engen sozialen Kontakten und Langzeitaufenthalten
‱ Typhus bei mangelhaften hygienischen VerhĂ€ltnissen
‱ Tollwut fĂŒr Trekkingreisen und bei Langzeitaufenthalten in lĂ€ndlichen Gebieten
‱ Masern fĂŒr alle Kinder
‱ Gelbfieber fĂŒr Aufenthalte östlich des Kanals, in Chepo und DariĂ©n
=> bei Einreise aus aktuellen Gelbfieberregionen vorgeschrieben
Elektrische Spannung:110 V - US-Flachstecker
Adapter fĂŒr Deutsche und Schweizer Stecker erforderlich

Organisierte Touren zu den Embéra-Indianern

Transparenz: Die EmbĂ©ras haben uns eingeladen. Bei der Organisation hat uns, Shirley Zapata von www.emberavillagetours.com tatkrĂ€fig unterstĂŒtz. Alle EindrĂŒcke sind wie immer meine eigenen, darauf kannst du zĂ€hlen! Dieser Beitrag enthĂ€lt Empfehlungs-Links. Das bedeutet, wenn du ĂŒber einen der Links etwas buchst, erhalte ich eine kleine Provision. FĂŒr dich bleibt der Preis unverĂ€ndert. Gleichzeitig unterstĂŒtzt du so ohne Mehrkosten meinen Tauchreiseblog Explore-the-Ocean. Ein riesiges Dankeschön, Jochen 🙂

Schreibe einen Kommentar