Fototipps – „Geheimtipp für die Ultra-Weitwinkel-Unterwasserfotografie“

Fototipps – „Geheimtipp für die Ultra-Weitwinkel-Unterwasserfotografie“

In der Weitwinkelfotografie unter Wasser sind Fisheye-Objektive das Maß aller Dinge. Das musste ich nach dem Umstieg von meinem geliebten Canon EF 16-35mm 2.8L Anzeige auf ein Fisheye-Objektiv ohne Wenn und Aber feststellen. Ein Zoomobjektiv ohne echten Nutzen des Zooms hat mich jedoch ernsthaft gestört!

Fisheye-Zoom Objektiv als Festbrennweite!

Das Canon EF 8-15mm 1:4 L Fisheye USM Objektiv Anzeige hat mich grundsätzlich von Beginn an unter Wasser überzeugt. Der atemberaubende Bildwinkel von 180° bei 15 mm Brennweite eröffnet ganz neue Möglichkeiten. ABER was ich wirklich störend finde, ist ein Zoomobjektiv zu haben, dessen Zoomfunktionalität unter Wasser quasi überflüssig ist.

Letztlich ist das Objektiv nur mit zwei Brennweiten wirklich nutzbar. Zum einen bei 15 mm, was bei einer Vollformatkamera zu einem bildfüllenden Foto führt. Zum anderen 8 mm Brennweite, wodurch die Fisheye typischen Kreisfotos mit schwarzem Außenbereich entstehen. Da letztere für mich eher eine Spielerei darstellen, als eine fotografische Gestaltungsvariante mutiert das schöne Zoomobjektiv zur Festbrennweite. All die Flexibilität, die man von Zoomobjektiven gewohnt ist, geht verloren. 

Georgs "Geheimtipp" der Kenko Telekonverter

Nicht verzagen, Georg fragen. Ein „Geheimtipp“ von Georg Nies, UWF hat das Zoomobjektiv, wieder zu dem gemacht, was es sein sollte – zumindest teilweise. Mit Hilfe des Kenko Teleplus HDpro 1.4 DGX Anzeige zwischen Kamerabody und Fisheye-Objektiv, kann ich nun einen Brennweitenbereich von 15 – 21 mm als Zoombereich nutzen. Die 21 mm, erklären sich aus dem Faktor 1.4, um den die ursprüngliche Brennweite erweitert wird. Dies gibt mir unter Wasser etwas mehr Flexibilität für die Gestaltung der Fotos. Der nutzbare Bildwinkel liegt in Kombination mit dem Kenko Teleplus zwischen Der Bildwinkel liegt dann zwischen ca. 130° und den ursprünglichen 180°. In diesem Bereich lässt sich also der Bildausschnitt variieren, ohne dass ich meine Position beim Fotografieren verändern muss.

Die beiden nachstehenden Fotos zeigen ein Bespiel für den Bildausschnitt bei 180° bzw. 130° Bildwinkel.

Aufnahme mit Canon Fisheye bei 15mm Brennweite mit Kenko Teleplus HDpro 1.4 DGX => ca. 180° Bildwinkel
Aufnahme mit Canon Fisheye bei 21mm Brennweite mit Kenko Teleplus HDpro 1.4 DGX => ca. 130° Bildwinkel

Flexibilität um jeden Preis?

Hört sich doch super an, oder? Einen dicken Wermutstropfen hat das Ganze allerdings schon. Die Flexibilität ist sehr teuer erkauft. Als ich den Preis von 216 EUR für einen Plastik-Zoomring erfahren habe, musste ich schon ert einmal schlucken. Der Zoomring gilt bei Seacam als Sonderanfertigung und ist somit fast doppelt so teurer wie die ohne hin schon hochpreisigen Standard-Zoomringe (114 EUR). 

Leider bleibt es nicht beim teuren Zoomring allein. Es wird zusätzlich eine neue Portverlängerung erforderlich. Die PVL 40 liegt nochmals bei 220 EUR… Autsch!

Natürlich ist auch der Kenko Teleplus HDpro 1.4 DGX Anzeige nicht geschenkt. Bei Amazon ist dieser aktuell für 272,44 EUR erhältlich. Allerdings lässt sich der Telekonverter mit vielen Canon oder Nikon Objektiven kombinieren, so dass dies m.E. eine lohnenswerte Investition ist.

Kenko Teleplus 1.4 - Seacam PVL40 - Seacam Zoomring

Unter der Voraussetzung, dass du bereits einen Superdome oder Compact Port für die Weitwinkelfotografie unter Wasser besitzt – die Preise hierfür sind nicht berücksichtigt – musst du also für das Mehr an Felxibilität über 700 EUR in die Hand nehmen. Nochmal „Autsch!“.

Der Kenko Teleplus HDpro 1.4 DGX im Einsatz

Die Vorzüge eines Telekonverters sind selbstverständlich nicht auf den hier beschriebenen Einsatz in der Unterwasserfotografie beschränkt. Vielmehr kannst du mit dem Einsatz des Kenko Teleplus deine vorhandene Objektivpalette um entsprechende Brennweitenbereiche erweitern oder Vorteile in der Makrofotografie nutzen. In meinem Fototipps-Blog auf www.photofever.com stelle ich dir den Kenko Teleplus HDpro mit einigen Beispielfotos vor.

Mein Fazit

Die Kombination mit dem Kenko Telekonverter und dem Canon Fisheye 8-15 mm, ist eine tolle Idee und bringt wirklich einen Mehrwert. Diese Variante ist jedoch wohl eher der Rolls Royes der Ultra-Weitwinkelfotografie unter Wasser, denn der VW Golf für jedermann.

Letztlich musst du für dich selber entscheiden, ob dir die sehr teure Investition den Gewinn an Flexibilität wert ist oder nicht. 

Ich für meinen Teil habe die schmerzhafte Rechnung fast vergessen, die Flexibilität beim Fotografieren bleibt mir jedoch erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen