You are currently viewing Zakynthos – „Auf großer Nordtour bis zum Schiffswrack-Strand“

Zakynthos – „Auf großer Nordtour bis zum Schiffswrack-Strand“

DAS Highlight auf Zakynthos ist ohne Zweifel die bekannte Navagio Bay mit dem Schiffswrack der MS Panagiots. Mit Nero-Sport kommst du auf der großen Nordtour neben tollen Tauchgängen in den Genuss die Bucht mit dem berühmten Schiffswrack zu bewundern.

Ausflugsfahrt mit Tauchen

Mit der Cat-Cat gen Norden

Um 8.30 Uhr ist Treffen an der Nero-Sport Tauchbasis in der Bucht Limni Keriou. Heute steht die große Nordtour auf dem Tauchprogramm. Wie üblich kümmert sich jeder Teilnehmer um sein Tauchequipment, die Flaschen und der ein oder andere um seine Fotoausrüstung. Mit dem Nero-Sport Töff-Töff wird das komplette Tauchequipment zum Hafen befördert. Hier laden wir es gemeinsam auf die Cat-Cat, dem Motorkatamaran für die längeren Tagesausflüge. Pünktlich um 9.30 Uhr legt Kapitän Peter ab. Der Kurs lautet Nord-West!

Nach 37 Jahren auf Zakynthos kennt Peter Mohr die Insel wie seine Westentasche und vermutlich jede der unzähligen Buchten und Grotten entlang der Küste. Gleichwohl ist seine Leidenschaft für die spektakulären Felsformationen und für das in allen Blaunuancen schimmernde Meer ungebrochen.

Was ist schräg am Schrägen Willi?

Unser erster Tauchgang findet am Tauchplatz „Schräger Willi“ statt. Keine Ahnung woher der „schräge“ Name stammt. Vielleicht hat hier mal ein schräger Typ namens Willi getaucht? Vielleicht aber auch aufgrund des aus dem Wasser ragenden Felsblocks, der schräge Gesteinsschichten aufweist? Ansonsten fällt mir zumindest nichts Schräges auf.

Beim Abtauchen kommen wir nach ein paar wenigen Flossenschlägen bei einem imposanten Torbogen an. Dieser bietet einen idealen Standort für niedere sessile Tiere, wie Schwämme oder kleine Moostierchen. Ich bin froh, dass das kräftige Licht meiner Keldan 8x Videolampe die roten, gelben, orangen und lilafarbenen Schwämme zum Leuchten bringt. So kann ich den wunderbaren Bewuchs des Torbogens in all seinen Farbfacetten genießen.

Da schaut doch etwas zurück aus dem bunten Mosaik? Bei genauem Hinsehen entdecke ich einen kleinen, nahezu perfekt getarnten Drachenkopf. Eine Schule Fahnenbarsche fühlt sich im Schutze des Torbogens ebenfalls zu Hause.
Im Freiwasser tänzeln hunderte kleiner Mönchsfische über dem Riff herum. Die kleinen Riffbarsche werden von mehreren Europäischen Papageifischen begleitet, die hier und dort das Riff anknabbern.

Tauche mit uns ab… abonniere JETZT unsere Tauch- und Reisefilme!

Die Schmugglerbucht, das ultimative Postkartenmotiv!

Der Höhepunkt unserer „Ausflugsfahrt“ ist der Abstecher in die Navagio Bay, auch Schmuggler-Bucht genannt. Wenn du in der Google Bildersuche Zakynthos eingibst, sind 70% der Fotos von dem berühmten Schiffswrack. Auch an den Postkartenständern ist es das ultimative Postkartenmotiv.

Von der Agios Georgios zur Navagio Bay

Der ursprüngliche Name der Bucht lautet „Agios Georgios“. Den Namen Navagio Bay, besitzt die Bucht erst, seitdem das wie von Künstlerhand in der Bucht drapierte rostige Schiffswrack den Strand schmückt und Millionen von Tourisen anlockt. Navagio bedeutet auf Griechisch „Schiffswrack“.

Es ranken sich diverse Spekulationen darum, wie es zu dem Schiffsunglück im Jahre 1980 kam. Die am weitesten verbreitete Theorie begründet den inoffiziellen Beinamen „Schmuggler-Bucht“. Demnach soll die MV Panagiotis Zigaretten geschmuggelt haben. Bei einem Unwetter wurde das Schiff aufgrund eines technischen Defekts manövrierunfähig und so an den Strand gespült.

Ein Wrack als Kunstobjekt

Die von 200 m hohen Steilwänden umgebene Bucht ist nur mit dem Boot vom Wasser aus erreichbar. Als wir mit der Cat-Cat in die Bucht einbiegen zücken fast alle an Bord ihre Fotoapparate. Die malerische Bucht ist nicht nur auf Postkarten so schön, sondern auch in der Realität. Das Wasser ist wahrhaftig azurblau. Die steilen 200 m hohen Klippen sind wirklich imposant. Und das rostbraune Wrack schmückt den Strand tatsächlich als sei es ein Kunstobjekt.

Mittagspause in der Karibik

Für die Mittagspause fahren wir mit der Cat-Cat mal eben schnell in die Karibik. Zumindest fühlt es sich so an. Das türkis strahlende Wasser in der einsamen Bucht versprüht definitiv karibisches Flair. Wer Lust hat, kann die Zeit in der Bucht zum Baden nutzen oder einfach auf Deck in der Sonne relaxen und den Blick über das Meer schweifen lassen.

Natürlich sorgt Schiffskoch Jürgen mit seinen berühmten Hamburgern vom Grill auch für das leibliche Wohl der Tauchgäste. Tiefenentspannt und bestens verpflegt treten wir die Rückfahrt an, auf der wir den zweiten Tauchgang des Tages einstreuen.

Tauchplatz Nr. 129?

Mit stolz funkelnden Augen erzählt mir Peter, dass er seinen Tauchgästen mittlerweile 128 verschiedene Tauchplätze anbieten kann. Gleichwohl gibt es noch den ein oder anderen Küstenabschnitt, auf dem noch ein geeigneter Tauchplatz fehlt. Mit ungebrochener Leidenschaft versucht Peter auch diese Lücken zu schließen und geht immer wieder auf Entdeckungstour. So auch heute.

Auf Entdeckungstour unter Wasser

Peter hat einen Platz entdeckt, der von Bord aus vielversprechend wirkt. Ein Felsvorsprung weist von zwei Seiten tiefe Einschnitte auf. Das könnte auf einen Tunnel oder Canyon mit Ein- und Ausgang unter Wasser hindeuten. Könnte dieser Platz vielleicht Tauchspot Nr. 129 werden?
Alle Taucher an Bord sind begeistert einfach mal einen Entdeckungstauchgang zu wagen. Das Briefing bleibt daher aus und wir bekommen den Auftrag uns besondere Stellen und die entsprechende Tiefe zu merken. Mir gefällt die Vorstellung hier vielleicht als erster Taucher abzutauchen, um die Unterwasserlandschaft zu erkunden. Also nichts wie rein in die Tauchklamotten und ab ins „Ungewisse“.

Unter dem Boot befinden sich ein paar unspektakuläre Steinbrocken. Der erhoffte Durchgang entpuppt sich als Sackkasse. Ob das noch ein interessanter Tauchgang wird?
Mein Buddy Uwe erspäht eine Mittelmeermuräne, die sich zwischen den Steinen versteckt. Ums nächste Eck herum tut sich ein weiter schmaler Canyon auf, welcher erneut in einer Sackkasse zu enden scheint. Während mein Buddy bereits kehrt macht, entdeck ich unter einem Überhang am Ende des Canyons einen schmalen senkrechten Kamin nach oben. Das gefällt mir schon deutlich besser. Langsam folge ich meinen Luftblasen durch den Kamin nach oben. An der oberen Kante angekommen, blicke ich wieder auf die schmale Schlucht, durch die wir gekommen sind.

Auf dem Rückweg beobachte ich noch einen kleinen gelben Spitzkopfschleimfisch und einen etwas größeren Dreiflossenschleimfisch, während mein Tauchbuddy Uwe einen großen Bärenkrebs unter einem Felsen entdeckt. Mir hat der Entdeckungstauchgang sehr gut gefallen, auch wenn er es nicht als Nr. 129 auf die Liste der Nero-Sport Tauchplätze schafft. Letztlich ist Peter der Tauchspot insgesamt zu wenig spektakulär um ihn offiziell ins Programm aufzunehmen.

Ein unvergessliches Erlebnis

Die große Nordtour neigt sich so langsam dem Ende zu. Kurz vor dem Dorf Keri passieren wir einen Küstenabschnitt, den ich „Tricolor“ taufen würde. In der bereits etwas tiefer stehenden Sonne, beherrschen dunkelblau, hellbeige und strahlendgrün die Szenerie. Das dunkelblaue ionische Meer schmiegt sich an die schroffen hellbeige leuchtenden Kalksandsteinklippen auf deren Plateau ein strahlend grüner Sträucherteppich der Sonne und dem Wind trotzt. Das wellenförmige obere Ende der Steilwand scheint zudem die Wellen des Meeres aufzunehmen, um ein harmonisches Gesamtbild abzugeben.

Es war ein herrlicher Tag. Allein die Bootstour entlang der spektakulären Klippen sowie die Buchten mit Karibikflair sind ein unvergessliches Erlebnis. Die große Nordtour mit Nero-Sport ist definitiv mehr als nur eine Tauchausfahrt. Um es in Peters Worten zu sagen: „Die große Nordtour ist eine Ausflugsfahrt mit Tauchen“.

Beste Reisezeit für Taucher - Zakynthos

Die Insel Zakynthos bietet in den Monaten von Mai bis Oktober das beste Reisewetter. Die Temperaturen sind angenehm – im Juli/August mitunter sehr warm – und es ist mit wenig bis keinen Niederschlägen zu rechnen. Auch der Oktober ist noch super zum Tauchen, allerdings ist hier mit einzelnen Regentagen zu rechnen. Dafür ist der touristische Andrang deutlich geringer.

Klimatabelle

Aktuelles Wetter auf Zakynthos

Tauchbasis

Ansprechpartner:Dennis Mohr
Web:www.nero-sport.de
Email:info-diving@nero-sport.de
Telefon:+30 26950 28481
Mobil:+30 698 566 66 45
Buchungsstelle in DE:+49 2361 320 41 oder +49 173 893 16 73
Lage:Limni Keriou, 29092 Zakynthos
Preise: 1-5 TG/44 EUR inkl. Ausrüstung; 34 EUR Flasche & Blei

6-10 TG/41 EUR inkl. Ausrüstung; 31 EUR Flasche & Blei

11-15 TG/38 EUR inkl. Ausrüstung; 28 EUR Flasche & Blei


Weitere Vergünstigungen für Familien sowei wie Tauchpakete findest du hier:
Preisliste
Kurse:Open Water Diver 399 EUR
Sprache::Deutsch, Englisch, Griechisch
Tauchgenehmigung:Nicht erforderlich, jedoch solltest du eine gültige gesundheitliche Tauchtauglichkeitsbescheinigung nicht vergessen
Geöffnet:April - November
Sonstiges:Spezielle ausgebildete Tauchlehrer bieten Kindertauchkurse ab einem Altern von 8 Jahren an. Das Tauchequipment ist auch auf Kinder zugeschnitten:
5 & 7 Liter Flaschen, Automaten mit Kindermundstücken, Kinderanzüge & -jackets

Hinweis:
Alle Unterwasser-Aufnahmen sind mit der 
GoPro Hero 8 – als Extrakt aus Videomaterial – im T-Housing mit Keldan 4x/8x Videolampen entstanden.

Transparenz:
Die Tauchgänge wurden vom Nero Sport Dive Center unterstützt. Alle Eindrücke sind wie immer meine eigenen, darauf kannst du zählen!

Der Artikel enthält werbende Inhalte und Affiliate Links. Bei Buchung über einen Link erhalte ich eine kleine Provision, damit unterstützt du meinen Tauchreiseblog Explore-the-Ocean. Für dich bleibt der Preis gleich, es entstehen keine Mehrkosten.

Gut zu wissen

Flag_of_Greece
Land:Griechenland
Lage:Zakynthos ist eine griechische Insel im Mittelmeer und gehört zu den ionischen Inseln.
Größe:Auf der 405,6 km² großen Insel leben ca. 41.000 Einwohner.
Hauptstadt:Zakynthos (Stadt)
Sprache:Griechisch
Geld:EUR
Visum:Für EU-Bürger und Schweizer wird kein Visum benötigt. Ein gültiger Reisepass oder Personalausweis ist ausreichend.
Zeit:MEZ +1 Std.
Elektrische Spannung:220 V - Euro- und Schuko-Stecker funktionieren ohne Adapter;
Schweizer Stecker benötigen einen Adapter
Medizinische Hinweise:Keine besonderen Empfehlungen (ohne Gewähr). Aktuelle Informationen bitte beim Arzt erfragen. (aktuelle CORONA Hinweise beachten!!!)
Einreiseformularhttps://travel.gov.gr/

Schreibe einen Kommentar