Reisen – Santorini – „Glamour Insel in der Ägäis“

Reisen – Santorini – „Glamour Insel in der Ägäis“

Auf der Glamour Insel Santorini tauchst du im Vulkankrater ab. Was es unterhalb der Wasseroberfläche zu entdecken gibt verrate ich dir in dem Beitrag „Santorini – „Tauchen in der Caldera“. Darüber hinaus erlebst du auf Santorini die romantischsten Sonnenuntergänge im Mittelmeer und kannst einige tolle Orte aufsuchen.

Tauche mit uns ab… abonniere JETZT unsere Tauch- und Reisefilme!

Kennst du Thira?

Santorini ist eigentlich keine Insel, sondern ein Archipel oder eine Inselgruppe im südlichen Ägäischen Meer etwa 120 km nördlich der bekannteren Urlaubsinsel Kreta. Die Inseln Thira, Thirasia und Aspronisi sind der Rand des vom Meer gefluteten Vulkankraters. Inmitten der Caldera liegt die Vulkaninsel Nea Kameni. Thira, die Hauptinsel des Archipels, schmiegt sich sichelförmig um die Vulkaninsel und wird im touristischen Sinne als Santorini wahrgenommen.

Luxusunterkünfte gibt es reichlich, aber…

Der Flug Anzeige nach Santorini war schnell gebucht. Auch der Entscheid für die Tauchbasis vor Ort ist relativ einfach gefallen. Wie du vielleicht schon vermutest, kommt jetzt das ABER … Wie fast immer, habe ich auf Booking.com das gewünschte Reiseziel Santorini eingegeben. Die Liste der Unterkünfte hat mich erstmal schockiert. Für 5 Übernachtungen begannen die Preise bei 1.500 EUR und gingen bis > 20.000 EUR, ohne Frühstück natürlich. Hilfe, ich will nicht die Insel kaufen. Vielleicht habe ich den falschen Zeitraum eingegeben, mit 50 statt 5 Übernachtungen. Nein, alles korrekt. Also nach Preisen aufsteigend sortieren. Nun sieht die Lage schon etwas besser aus, aber echte Schnäppchen sind trotzdem nicht dabei. Low Budget Reisende sind auf Santorini eher schlecht beraten. Leider sind die bezahlbaren Hotels in direkter Nähe der Tauchbasis bereits ausgebucht. Akrotiri ist aufgrund der wunderbaren Aussicht auf die Caldera recht beliebt, obwohl es die Touristenströme eher nach Fira oder Oia zieht. Wieder einmal muss ich feststellen, man kann gar nicht früh genug buchen, was überhaupt nicht meinem Naturell entspricht.

Gegen Abend lande ich auf Santorini. Wie komme ich nun zu meinem Hotel in Akrotiri? Das Thira Dolphin Hotel selber bietet leider keinen Flughafentransfer an. Ein Taxi kostet ca. 35 EUR. Mit etwas mehr Geduld kannst du aber einen der Shuttle-Busse buchen und dir so den Transfer mit anderen Reisenden teilen. Die 12 EUR für den Shuttle sind gut investiert. Der Fahrer ist sehr redefreudig und entpuppt sich gleichzeitig als Reiseführer. So erhalte ich bereits eine erste Orientierung und einige Tipps für die nächsten Tage auf der Insel.

Straßennamen und Hausnummern sind auf Santorini übrigens Mangelware. Selbst der Taxifahrer hat Mühe die private Pension des ersten Fahrgastes ausfindig zu machen. Nach 30 Min. komme ich im Hotel an. Es ist bereits stockfinster und ich freue mich auf’s Bett.

Thira Dolphins Hotel - Schlicht, bezahlbar und schön gelegen

Mich hat es letztlich ins Thira Dolphins Hotel Anzeige in Akrotiri verschlagen. Mit ca. 100 EUR pro Nacht inkl. Frühstück, ist es kein Schnäppchen, aber eine echte Alternative zu den vielen, m.E. überteuerten, Unterkünften auf Santorini. Das Hotel ist sauber, zweckdienlich und die Hotelbesitzer sind äußerst hilfsbereit. Vom Frühstücksplatz am Pool kannst du deinen Blick über das Meer schweifen lassen. Hinunter ins Zentrum von Akrotiri sind es nur fünf Minuten zu Fuß. Der bekannte Red Beach und der Leuchtturm sind beliebte Ausflugsziele, welche vom Hotel schnell zu erreichen sind.

9 Ausflugstipps auf Santorini

Kurz vor dem Abflug nach Santorini lese ich eine Nachricht von Anna vom Santorini Dive Center. Morgen ist aufgrund starker Winde kein Tauchgang möglich. Irgendwie zieht es mich magisch an, dass meine Tauchtage vom Winde verweht werden. Naja, Tauchen ist halt ein Natursport und zum Glück können wir zwar zum Mond fliegen aber noch nicht das Wetter beeinflussen.

Was tun? Einen Tag am Hotelpool einfach nichts tun und entspannen? Wer mich kennt, weiß, dass ich viel zu neugierig bin und die Zeit lieber nutze, um Santorini zu erkunden. Wenn nicht unter Wasser, dann eben an Land. Santorini, bietet reichlich Optionen den Tag zu verbringen. Obwohl der öffentliche Verkehr auf der Insel zuverlässig funktioniert und eine sehr preiswerte Alternative (2 EUR pro Fahrt) ist, wähle ich zu Gunsten der Flexibilität einen Mietwagen. In nur 20 Minuten organisiert mir das Hotel einen kleinen Fiat Panda für 30 EUR / Tag

Das Auto wird zum Hotel gebracht und dort auch wieder abgeholt. Echt super bequem. Am Abreisetag ist sogar der Transfer zum Fährhafen oder zum Flughafen inklusive. Das Parken ist auf Santorini fast überall kostenlos. In allen Orten gibt es zentral gelegene Parkplätze. Für meinen kleinen Panda finde ich immer eine Lücke. Ordnung ist auf den staubigen Parkplätzen eh keine vorhanden.

#1 - Wellenreiten oder relaxen am schwarzen Strand von Perissa

Perissa liegt im Südosten der Insel und ist ein beliebter Badeort. Am 7 km langen pechschwarzen Strand von Perissa kannst du herrlich die Seele baumeln lassen und dem rauschenden Meer zuhören. Wenn es so windig ist wie heute, bietet der Strand zudem exzellente Wellen zum Surfen. Bei Windstärken von 8-9 Beaufort rollen meterhohe Wellen auf den Strand zu. Ab und an erwischt ein Surfer die richtige Welle und reitet auf dieser dem Strand entgegen. Wagemutig stürze ich mich ohne Surfbrett in die gewaltigen Wellen, die mir ernsthaft Respekt abverlangen. Platsch, bumm, bäng, wirbelt es mich auch schon wie in einer Waschmaschine durch die schäumenden Wellen. Das macht Spaß…

Im Zentrum von Perissa ist die Kirche des Heiligen Kreuzes unübersehbar. Sie gehört zu den größten Kirchen auf Santorini und ist einen Abstecher wert. Hinter den Mauern des Kirchengeländes erklingt Folklore Musik. An einem kleinen Platz treffen sich Alt und Jung zu Folkloretänzen oder zum gemeinsamen Schwätzchen bei einem Kaffee oder kühlen Bierchen.

#2 - Das heilige Kloster des Propheten Elias besuchen

Von Perissa ist es nur eine kurze Autofahrt hinauf zum Profitis Ilias, dem mit 568 m höchsten Berg der Insel. In der Ortschaft Pyrgos biegt man rechts ab. Von hier schlängelt sich die Straße den Berg hinauf. Direkt bei der letzten Kehre befindet sich eine kleine Parkmöglichkeit. Nun sind es nur noch eine paar Schritte bis zum 1711 errichteten Kloster des Propheten Elias. Das Kloster selbst ist nicht mehr bewohnt und somit auch nicht zugänglich. Es gibt noch eine kleine Kapelle mit einem Vorhof, welche den Besuchern offen steht und einen herrlichen Weitblick auf die Südspitze Santorinis bis hin zum Leuchtturm bietet.

Neben dem Kloster befindet sich eine militärische Radaranlage auf der Bergkuppe. Dieser Bereich ist natürlich Sperrgebiet und schränkt den Rundumblick auf Santorini ein wenig ein.

#3 - Fira, einen Traum in weiß träumen

Fira ist die Hauptstadt Santorinis und liegt relativ mittig auf der sichelförmigen Insel. Dies eröffnet einen Panoramablick auf die 18 Kilometer lange Caldera vom südlichen Kap Akrotiri bis zum nördlichen Kap Ag. Nikolaos sowie zur Vulkaninsel Nea Kameni im Zentrum der Caldera. Große Kreuzfahrtschiffe ankern täglich im kleinen Hafen von Fira. Entsprechend voll ist es in den engen Gässchen zwischen den schneeweiß strahlenden Häuschen. Die kleinen Boutiquen und exklusiven Kunstläden bringen Farbe in die weiß getünchten Gemäuer der Stadt. Die unzähligen Restaurants und Cafés an den Klippen offerieren einen einmaligen Blick, wenn der Traum in weiß vom Abendlicht der untergehenden Sonne einen goldigen Glanz erhält.

#4 - Vulkan besteigen und in den Hotsprings baden

Mehrmals täglich starten vom alten Hafen in Fira Exkursionen zum Vulkan inmitten der Caldera. Der kleine Hafen liegt an den steilen Klippen unterhalb der Stadt Fira. Es gibt drei Möglichkeiten den malerischen Hafen zu erreichen.

Per Pedes
Für den Weg nach unten wähle ich den Fußweg mit dem tollen Blick auf das Meer, die Caldera, den Vulkan und natürlich den Hafen zu Füssen der Steilwand. Hauf den 652 Stufen begleitet mich der „Duft“ von Eselkot, was nicht als besonders angenehm empfinde. Immerhin wird der Weg fortwährend gereinigt.

Auf dem Mulirücken
Für 6 EUR ist es möglich auf dem Rücken eines Mulis die Stufen hinunter oder auch hinauf zu reiten. Mir tun die armen Esel eher Leid und ich kann nicht wirklich begreifen, wer es den Tieren zumuten mag??? Offensichtlich scheinen es aber eine Menge Touristen zu nutzen, da am unteren Ende des Weges gefühlt hunderte von Eseln den kompletten Weg versperren. Hier kommen täglich tausende von Kreuzfahrttouristen an, so dass die Kundschaft sicher nicht lang auf sich warten lässt.

Mit der Luftseilbahn
Zwischen Fira und dem Hafen pendelt regelmäßig eine Luftseilbahn hin und her. Nach der Rückkehr vom der Schiffstour ist es mir definitiv zu warm, als dass ich die vielen Stufen auch nach oben gehen möchte. Daher investiere ich lieber 6 EUR für die Fahrt mit dem Cablecar vom Hafen zurück nach Fira.

Ein schönes altes Holzsegelboot legt am geschäftigen Hafen an und füllt sich im Nu mit Touristen. Für 20 EUR schippern wir in Richtung der Vulkaninsel Nea Kameni. Erst auf dem Schiff werden wir gewahr, dass vor Ort nochmals 2,50 EUR für die Besteigung des Vulkans fällig werden. Alternativen zur Wanderung auf den Vulkan gibt es keine, daher zahlen alle brav den Eintritt. Immerhin lohnt sich die 20minütige Wanderung über staubiges Vulkangestein. Oben angekommen, eröffnet sich ein Rundumblick über die Caldera bis hin zu den Nachbarinseln. Auffällig leuchten die weißen Küstenorte Fira und Oia, auf den Steilwänden Santorinis. 

Der letzte kleinere Vulkanausbruch datiert aus dem Jahre 1950, seither qualmt er nur noch sanft vor sich hin. Die bis zu 96°C heißen Schwefeldämpfe zeigen jedoch, dass es tief im Inneren des Vulkans weiterhin brodelt.

Als nächstes steuert unser Schiff die heißen Quellen auf der kleinen Nachbarinsel an. Entgegen meiner Erwartung können wir nicht auf die Insel gehen. Es besteht nur die Option direkt von Bord zur heißen Quelle zu schwimmen. Zudem wird mehrfach betont, dass nur gute Schwimmer ins Wasser dürfen. Ok dazu zähle ich mich, also mit einem Kopfsprung von Bord rein ins Vergnügen.

Die Bucht mit der heißen Quelle ist schnell erreicht. Das Wasser wechselt hier die Farbe von dunkelblau hin zu einem rostbraunen Farbton. Dieser ist auf den mineralreichen Meeresboden zurückzuführen. Das Wasser ist hier spürbar wärmer, von einem heißen Bad kann jedoch kaum die Rede sein.

Meine ehrliche Meinung: Ein Ausflug, den du für den tollen Blick vom Vulkan über die Caldera machen kannst, bei dem du aber auch nicht viel verpasst, wenn du die 22,50 EUR in ein gutes Abendessen mit Meerblick investierst.

#5 - Durch Oia bummeln und den Sonnenuntergang erleben

Das Küstendorf Oia liegt an der nordwestlichen Spitze Santorinis, für mich genau am anderen Ende der Insel. Mit dem Auto benötige ich gut 45 Min. bis Oia. Die Ortschaft zeichnet sich durch ihre in die Klippen geschlagenen gekalkten Häuser aus. Mir ist es unbegreiflich, wie diese Ortschaft entstanden ist. Soviel ist sicher, nicht am Zeichenbrett eines Städteplaners. Die schmalen Gassen, verlaufen kreuz und quer, hoch und runter durch die Ortschaft und verzweigen sich immer wieder. Mir erscheint alles noch enger, noch verwinkelter und auch noch voller mit Touristen, als dies in Fira der Fall ist. Auf deiner Santorini Bucket List darf Oia dennoch keinesfalls fehlen.

Die malerische Kulisse von Oia zieht Tag für Tag unzählige Menschen an. An den beliebtesten Aussichtspunkten findet ein regelrechtes Instagram-Schaulaufen statt. Hier präsentiert ein Girlie einen Lippenstift, dort posiert eine Schönheit im eleganten Sommerlook mit Glitzerhandtäschchen und Gucci Sonnenbrille. Die ein oder anderen klettern gar auf Hausdächer, um ein exklusives Foto zu erhaschen.

Eine halbe Stunde vor Sonnenuntergang beginnt der Sturm auf die exponierten Aussichtsplätze. Wenn du nicht mit Stativ und Kamera ausgerüstet bist, um das Topfoto des Abends zu schießen, ist es möglicherweise entspannter zeitig ein Restaurant mit Meerblick aufzusuchen. Bei einem guten Schluck Wein kannst du genussvoll verfolgen wie die dunklen Umrisse der gegenüberliegenden Inseln sich vor dem roten Himmel abzeichnen und die weißen Gebäude sich langsam orange färben.

#6 - Staunen, wie die Sonne beim Leuchtturm in Akrotiri im Meer versinkt

Am Meer sind Sonnenuntergänge immer wieder schön. Zumindest kann ich mich hierfür immer wieder auf’s Neue begeistern. So scheint es auch all den Pärchen zu gehen, die sich auf den schroffen Felsen unterhalb des Leuchtturms oder auf der Bergkuppe oberhalb ein tolles Aussichtsplätzchen suchen. Mit der sinkenden Sonne beginnt der Himmel orange zu brennen. Mit dem Verschwinden der Sonne nimmt der alte Leuchtturm seinen Dienst auf und schickt sein Leuchtfeuer über das Meer hinaus, um die Seefahrer zu leiten.
Um den Sonnenuntergang hier erleben zu können, musst du dir ein Quad, Auto oder Moped mieten. Der Bus fährt nur zweimal täglich und bedient den Leuchtturm abends nicht mehr. Für mich die klare Nr. 1 der besten Sonnenuntergangsplätzte auf Santorini.

#7- Die imposanten roten Klippen am Red Beach bewundern

Mit dem Auto erreichst du den Red Beach unweit des Dorfes Akrotiri in ein paar Minuten. Die Straße endet am Parkplatz bei der Kirche Agios Nikolaos Mavrorachidi. Von hier geht es zu Fuß über einen kleinen Uferweg auf und ab bis du plötzlich vor einer roten Wand stehst.

Der Red Beach zählt zu einem der außergewöhnlichsten Strände der Insel. Weniger wegen des Strandes selbst, als aufgrund der grandiosen roten Felswand, welche direkt hinter dem Strand empor ragt. Bei schönem Wetter bietet der Red Beach ein wahres Farbenspektakel zwischen dem türkisen Meer, den feuerroten Klippen und dem stahlblauen Himmel.

Vom Red Beach aus fahren tagsüber regelmäßig kleine Taxiboote zum White Beach. Leider habe ich nicht genügend Zeit, um auch diesen zu besuchen.

#8 - Mit dem Kajak dem Sonnenuntergang entgegenpaddeln

Paddle mit dem Kajak dem Sonnenuntergang entgegen. Es gibt nur wenige Orte auf Santorini, wo du den Sonnenuntergang in Ruhe genießen kannst. Eine Option ist die fünfstündige Kajaktour im Programm von Trekking Hellas. Nebst dem chilligen Sonnenuntergang mit Meerrauschen paddelst du an der abwechslungsreichen Küste entlang. Du passierst den – nach den imposanten weißen Klippen benannten – White Beach als auch den bekannten Red Beach, dessen Klippen im Sonnenlicht rot-orange erstrahlen. Am Kampia Beach gibt es eine Pause zur Stärkung in einer traditionellen Taverne. So geht es mit genügend Power wieder ins Kajak und auf den Rückweg. Am Leuchturm von Akrotiri werden mit dem Kajak noch Meereshöhlen erkundet. Beim gemeinsamen Abendessen wird diese unvergessliche Kajaktour mit dem Sonnenuntergang auf dem Meer genüsslich beendet.

#9 - Nightlife Tipp: Einen Head Shot in der Two Brothers Bar probieren

Beim abendlichen Spaziergang durch die immer noch gut gefüllten Straßen im Zentrum von Fira lande ich eher zufällig in der Bar „Two Brothers“. Die Bude ist rappelvoll und die Stimmung brodelt. Das Motto hier lautet „Avoid hangovers, stay drunk“, was so viel heißt wie „Vermeide einen Kater, bleib betrunken“. Bei der guten Stimmung und dem Two for One Cocktail Angebot ab 21 Uhr, fällt es nicht leicht, nicht zu tief ins Glas zu schauen. Aber ich muss ja noch 20 Min. mit dem Auto bis Akritori fahren und ein Kater beim Tauchen morgen ist auch nicht vorteilhaft. Der ein oder andere hier hat morgen bestimmt einen Kater, vor allem nach einem „Head Shot“. Mir ist unverständlich, dass man sich freiwillig eins mit dem Baseball Schläger über die Rübe ziehen lässt, nachdem man einen Schnaps getrunken hat. Ok, schon mit Helm, aber warum zahlt man dafür auch noch Geld??? Auf jeden Falls sind Mann oder Frau, beim Head Shot die Helden in der Bar!

Den Gaumen verwöhnen - 3 Akrotiri Restauranttipps

#1 - Theofanis - Gemütlich auf der Terrasse speisen

Die Taverne liegt im oberen Teil der Hauptstraße, die durch das Zentrum von Akrotiri führt. Auf der großflächigen Terrasse sitzt du sehr gemütlich. Die Spagetti mit Garnelen und Muscheln schmecken nach „Meer“. Der kühl servierte weiße Hauswein passt hervorragend zum Nudelgericht mit Meerestieren. Auf meiner „Zaziki Rangliste“, welche mir als Preisreferenz dient, rangiert das Restaurant mit 5,50 EUR auf den hinteren Rängen. Gleichwohl sind die Preise nur minimal über dem Niveau anderer Restaurants. Der minimale Obolus wird durch den schönen Außensitzplatz allemal wettgemacht.

#2 - Zafora - Mit Liebe gekocht

Das Restaurant ist eher unscheinbar. Vermutlich wäre ich vorbei gelaufen, hätte ich die Empfehlung nicht zuvor im Hotel erhalten.
In dem kleinen familiären Restaurant Zafora werde ich mit einem sympathischen Lächeln empfangen. Hektik ist hier ein Fremdwort. Nach der wiggeligen high society Welt in Oia und Fira, speisen an den Nachbartischen ganz normale Leute wie du und ich. In meiner persönlichen Zaziki Preisrangliste, liegt Zafora mit 4,50 EUR im Mittelfeld. 

In einem kleinen Frittierkörbchen wird das Pittabrot liebevoll zum Zaziki serviert und auch das Seafood Risotto ist schön angerichtet und mit liebe gekocht. Einzig der Rotwein wir ein wenig zu kalt serviert. Dafür gibt es mit der Rechnung noch keine kleine Quarkspeise mit Honig als Überraschung. Ein familiäres Restaurant, in dem gut und günstig speisen kannst.

#3 - The Good Heart - Mein Favorit mit dem guten Herzen

Nach dem herrlich kitschigen Sonnenuntergang beim Leuchtturm Pharos knurrt mein Magen. Auf dem Weg zurück nach Akrotiri fällt mir ein Restaurant besonders ins Auge. „The Good Heart“, das kann doch gar nicht schlecht sein, denke ich mir. Auf meiner Zaziki Rangliste schlägt das Restaurant schon mal alles bisher Dagewesene. Nur 3 EUR und als dann noch eine Portion kommt, die doppelt so groß ist, wie die bisherigen, ist klar: „Die haben hier wirklich ein gutes Herz ;-)“

Als Hauptspeise fällt meine Wahl auf gegrillten Tintenfisch. Was ich erwarte sind ein paar gegrillte Tintenfischringe, was ich bekomme ist ein riesiger, kompletter Tintenfisch. Ich würde behaupten, der beste Tintenfisch, den ich bislang gegessen habe und dennoch schaffe ich es nicht die ganze Portion zu verspeisen. Zum Abschluss gibt es ein süßes schokoladiges Minikuchenstück, welches das großartige Abendessen perfekt abrundet. Ups, nicht zu vergessen der vollmundige rote Hauswein, den ich auch zum Fisch genussvoll getrunken habe. Meiner Meinung nach ist „The Good Heart“ die perfekte Wahl nach einem romantischen Sonnenuntergang am Leuchtturm in Akrotiri.

Fira - Gyrosbude statt Glamour-Restaurant

Eigentlich braucht es für Fira keinen speziellen Tipp. Die Restaurants mit Meerblick sind allesamt so toll gelegen, dass ich hier die Auswahl nach der Speisekarte und den Preisen empfehle.
Gleichwohl ein Restauranttipp von mir. Wer deftig, schmackhaft und preiswert essen möchte, geht eher ins Zentrum. Das Yogi – Gyros ist eine Gyrosbude an der Hauptstraße. Hier bekommt man für 2,90 EUR eine super Gyros Pita mit Lamm, Hühnchen oder Schweinefleisch. Falls du einen Riesenhunger hast, bestellst du einen Mixed-Grillteller… allerdings solltest du dann besser nicht allein sein. Bon Appetite!

Tauchen in der Caldera

Der Wind in den ersten Tagen hatte einen Vorteil, ich hatte reichlich Zeit die tolle Insel zu erkunden. Jetzt freue ich mich aber auch auf den ersten Tauchgang. In meinem Beitrag zum „Santorini – Tauchen in der Caldera“ zeige ich euch, die Vielfalt welche der Vulkankrater unter der Wasseroberfläche verbirgt.

Beste Reisezeit für Taucher - Santorini

Santorini ist in der Nebensaison sehr stark von Touristen frequentiert. Ein relativ markanter Anteil stammt von Kreuzfahrtschiffen, welche die Insel täglich anlaufen. Weiterhin nutzen viele Urlauber Santorini als Zwischenstopp auf der Reise zu einer anderen Insel. Daher finden sich untern den Tauchern überwiegend auch 1 bis 2 „Tagestaucher“. So ist an einem Tag mega viel los, am nächsten kaum etwas. In Bezug auf die Wassertemperaturen würde ich die Monate Juli, August bis Mitte September bevorzugen. Hier kannst du mit angenehmen 24-25°C beim Tauchen rechnen. In der Nebensaison Mai/Juni sowie ab Mitte September bis Ende Oktober wird es mit Wassertemperaturen um 20-22°C deutlich kühler.

Klimatabelle

Gut zu wissen

Land: Griechenland – Insel Santorini / Thira
Lage: Santorini ist ein Archipel im Süden der Kykladen in der griechischen Ägäis. Die Hauptinsel Thira, wird landläufig als Santorini bezeichnet.
Größe: Mit 92 km² ist Thira die größte der 5 Inseln des Archipels. Auf Santorini leben ungefähr 17.500 Menschen.
Hauptstadt: Athen / Griechenland – Fira ist mit ca. 1.600 Einwohnern der Hauptort von Santorini
Sprache: Griechisch, mit Englisch kommst du gut klar
Geld: EUR, Kreditkarten werden überwiegend akzeptiert.
Visum: Für EU-Bürger und Schweizer wird kein Visum benötigt. Ein gültiger Reisepass oder Personalausweis ist ausreichend.
Tauchgenehmigung: nicht erforderlich, jedoch solltest du eine gültige gesundheitliche Tauchtauglichkeitsbescheinigung nicht vergessen
Zeit: MEZ +1 Std.
Medizinische Hinweise: Keine besonderen Empfehlungen (ohne Gewähr). Aktuelle Informationen bitte beim Arzt erfragen.
Elektrische Spannung: 220 V – Euro- und Schuko-Stecker funktionieren ohne Adapter;
Schweizer Stecker benötigen einen Adapter
Tauchbasis:

Santorini Dive Center
Basisleitung: Paul

Web: www.divecenter.gr
E-Mail: info@divecenter.gr
Telefon: +30 2286 083 190
Anschrift: Caldera Beach, Akrotiri, 84700, Santorini

Preise: 1 TG/60 EUR; 2 TG /90EUR, 6 TG/200 EUR; 10TG/300 EUR
Nitrox:  nein
Kurse: Open Water Diver 420 EUR / Advanced OWD 310 EUR

Sprache: Englisch, Griechisch, Italienisch, Spanisch

Infos im Web: www.santorini.net

Fotogalerie

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare

  1. Moin,

    ach wie schön das einfach aussieht – da möchte am liebsten direkt nach Santorini reisen 🙂 Klasse Bilder!

    Beste Grüße

    Tobias

    1. Hi Tobias
      Danke für die Blumen. Ja Santorini ist eine Reise wert. Einfach sehr touristisch.
      LG Jochen

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen