Boot 2020 – Mehr zum Wohle der Meere

Boot 2020 – Mehr zum Wohle der Meere

Die Boot 2020 ist vorbei - Hängen bleibt der Meeresschutz!

In diesem Jahr bin ich einfach ganz ohne fest abgemachte Termine an die Boot gegangen. Mein Ziel war es mich einfach von den Eindrücken berieseln zu lassen und dort genauer hinzuschauen, wo es spannend ist.

Die erste Neuerung ist der Umzug der Tauchbranche von den Hallen 3 und 4 in die Hallen 11 und 12. Die Aussteller mit denen ich mich austausche, sind allesamt nicht besonders angetan über den neuen Standort. Als Besucher hätte ich ein Indoor-Navigationsgerät geschätzt. Es ist nicht ganz so einfach einen bestimmten Stand zu finden.

Darüber hinaus wundere ich mich über die vielen Aussteller, die meines Erachtens nichts mit Wassersport zu tun haben. Outbackhüte, Gartengrills, Ledergürtel und vieles mehr, erinnert mich eher an einen italienischen Markt für allerlei als an eine Wassersportmesse.

Tauche mit uns ab… abonniere JETZT unsere Tauch- und Reisefilme!

Mehr zum Wohle der Meere

Positiv fällt mir hingegen auf, dass es immer mehr Bereiche auf der Boot gibt, die sich auf die ein oder andere Art und Weise für den Meeresschutz engagieren. Sei es in Projekten, welche direkt gefährdete Tierarten oder die Weltmeere an sich schützen oder indirekt durch eine nachhaltige Produktion, die weitere Vermüllung der Meere vermeiden.

Mit zwei engagierten coolen Typen der proWIN pro nature Stiftung habe ich mich etwas intensiver unterhalten. Wie sich die Stiftung für den Umwelt- und Artenschutz einsetzt und insbesondere einen Beitrag zum Meeresschutz liefert, erfahrt ihr in meinen Blog-Beitrag „Die Welt rettet sich nicht von allein!“

Taschen, die Geschichten der Meere enthalten

Alten Segeln, die auf See das ein oder andere Abenteuer erlebt haben, wird in den Taschen von Argentum Yacht Tuning ein zweites Leben eingehaucht. In der Tasche kannst du sogar sehen, wo das ehemalige Segel sein „erstes Leben“ überwiegend verbracht hat.

Die Taschen sind handgefertigt, sehen cool aus und machen einen wirklich stabilen Eindruck auf mich. Allen voran ist jede Tasche ein Unikat. Zudem ist es kein Problem nasse Badeklamotten in die Tasche zu geben, da die Materialien wasserdicht sind. Das Auto bleibt also definitiv trocken.

Die coolen Taschen aus den Segeln, die Abenteuer erzählen könnten, findest du hier.

Mit der Wiederverwendung alter Segel sorgt auch Argentum Yacht Tuning dafür, dass ausgediente Materialien für neue Produkte genutzt werden und nicht auf dem Müll landen.

The Fin Arts - Kunst für den Schutz der Haie

The Fin Arts möchte mit Kunst das Bewusstsein für den Schutz der Haie schärfen.

Die Spezies Hai spielt eine enorm wichtige Rolle für das ökologische Gleichgewicht der Meere. Verschwindet der Hai an der Spitze der Nahrungskette, so zieht dies eine Kettenreaktion nach sich. Kleinere Raubfische vermehren sich, wodurch das Verschwinden pflanzenfressender Arten provoziert wird, was wiederum zur Überwucherung von Ozeanpflanzen und Algen sowie der Zerstörung von Korallenriffen führt.

Durch die Überfischung von Haien sind einzelne Spezies bereits ernsthaft vom Aussterben bedroht andere Populationen sind bereits über 90% zurückgegangen. Die Nachfrage nach Haifischflossensuppe und Haifischzähnen führt zu einer alarmierenden kommerziellen Jagd. 100 Millionen Haie werden jährlich getötet!

 

Auf der Webseite von The Fin Arts kannst du die künstlerischen Haiskulpturen erwerben oder eine blanko Skulptur kaufen und selber bemalen.

Zur Unterstützung von Hai- und Meeresschutzprojekten spendet The Fin Arts 20% von jeder verkauften Haiskulptur, um die majestätischen Jäger der Meere vor dem Aussterben zu bewahren. So malen internationale Künstler eine Zukunft für die Haie.

 

Algen zum Anziehen

Die Textilindustrie ist der drittgrößte Verschmutzer unseres Planeten. Was an textilproduktionsbedingten Giften ins Meer geht, sind unglaubliche Mengen. Daher setzt sich das Unternehmen SmartFiber AG für nachhaltige Textilien ein. Das T-Shirt, welches auf der Boot präsentiert wirdist aus 20% Seealge und 80% Biobaumwolle hergestellt.

Der Ursprung der verwendeten Faser ist das Meer bzw. sind Algen. Die Algen werden auf nachhaltige und schonende Weise geerntet. Nur ein nachwachsender Teil über der regenerativen Region der Alge wird dabei abgeschnitten. Die Algenblätter werden dann getrocknet, zerkleinert und gemahlen. Später wird der wohltuende Effekt der vitalisierenden Meerespflanzen gleichmäßig in die Cellulose-Faser eingearbeitet.

Bei der Herstellung wird so weniger Wasser gegenüber herkömmlichen Verfahren verbraucht, die Textilien sind biologisch komplett abbaubar und enthalten keinerlei Mikroplastik oder giftige Chemikalien. Mehr über den Herstellungsprozess und wo es bereits Produkte mit SeaCell gibt, erfährst du hier: smartfiber AG – SeaCell

Das Material dient nicht nur dem Meeresschutz, es fühlt sich auch angenehm weich an und soll durch den Algenanteil besonders verträglich für die Haut sein.

Kurt Amsler - TIEFENSCHÄRFE

Kurt Amsler, von dem ich viel über die Unterwasserfotografie lernen durfte, stellt auf der Boot sein neues Buch TIEFENSCHÄRFE vor. Unter Tauchern und Unterwasserfotografen ist Kurt eine lebende Legende. Wer ihn kennt, schätzt ihn nicht nur wegen seiner Expertise in der Unterwasserfotografie, sondern auch wegen seines Engagements für den Arten- und Meeresschutz.

Sein neues Buch ist voller interessanter Geschichten aus Kurts Leben, zeigt seine schönsten Aufnahmen und beinhaltet wertvolle Tipps für Unterwasserfotografen.

Wie könnte es auch anders sein, ist das Buch von Kurt ein Charityprojekt!

Die gesamten Honorare der Autoren Kurt Amsler und Jürgen Gangoly sowie der Verlagsgewinn werden an Meeresschutzprojekte gespendet.

Kaufe dein TIEFENSCHÄRFE Exemplar jetzt über Amazon und ich spende meine Affiliate-Provision für jedes über diesen Link gekauftes Exemplar. Für dich entstehen hierdurch keine Mehrkosten!

Wichtiger Hinweis

Dieser Beitrag ist weder Werbung noch in irgendeiner Weise von den erwähnten Firmen / Organisationen gesponsort!!! Als Taucher und Naturliebhaber, liegt es mir am Herzen darüber zu reden, wenn jemand etwas Gutes für die Natur und unsere Meere tut.

Schreibe einen Kommentar